Täschlein, Täschlein, schau einmal….

      

So bevor ich nun in riesengroßen Stress verfalle muss ich doch nun noch mal von meiner fertigen ERSTEN Tasche berichten.

Warum Stress?

Ich kann es immer noch nicht glauben, gestern habe ich mich bei

fürs Probenähen beworben und wurde doch tatsächlich ausgewählt…

ich mache innerlich Luftsprünge, so dolle freue ich mich darüber.

Jetzt dürfte es jeden Moment los gehen, die Stoffe liegen schon bereit und Ideen habe ich auch schon. Allerdings muss ich mich ranhalten, ich darf keine Zeit vertrödeln, aber trotzdem freu, freu, freu und :-),:-),:-)

 

Also nun zu meiner Tasche

IMG_9754

Dafür habe ich das Schnittmuster von

verwendet. Ich hatte ja schon angemerkt welche Schnitte ich mir rausgesucht hatte. Zur Erinnerung:

Da mir die Tasche, aber für den alltäglichen Gebrauch zu klein ist, habe ich den Schnitt um 1/3 vergrößert. Jetzt kann ich schon behaupten, dass ich sie hätte verdoppeln sollen, aber warum muss ich eigentlich immer so viel mit mir rumschleppen?

 

Wie soll die Tasche aussehen?

Ich habe mit meinen neu erworbenen Stoffen ein bisschen hin und her experimentiert und mich dann entschieden.

Boden, Oberteil und Henkel ind diesem wunderschönen Grauton. Und in der Mitte ein Highlight. 3 Streifen, die jeweils durch ein Paspelband abgtrennt ist.

IMG_9764

Also habe ich zweimal den Schnitt gezeichnet, einen für die Innentasche und einen für die Aussentasche. Den Schnitt für  die Aussenseite habe ich nun zerstückelt und dananch den Stoff zugeschnitten. Die Innentasche habe ich in dem Stoff aus dem die Paspelbänder sind zugeschnitten. Dann habe ich alle Teile mit Bügelvlies versehen um mehr Stabilität reinzubekommen, dabei ist mir aufgefallen, dass ich stärkeres Bügelvlies brauche, es ist mir noch zu labbelig.

IMG_9737IMG_9738

Nun habe ich als ersten die Paspelbänder produziert,

IMG_9735

es hat sich als hilfreich herausgestellt die Paspelbänder erst einmal vorzunähen, dann an einen Stoff anzunähen und dann den zweiten Stoff genau mit auf der selben Naht anzunähen, so kann das Band nicht verrutschen und man hat am Schluss ein schon gerade vernähtes Paspelband…ach ich hatte gerade ein Bild im Kopf: ich klopfe mir selbst auf die Schulter 😉

Aber so fühlt es sich an, bin halt auch ein bisschen stolz.

So nachdem alle Teile zusammen waren mussten beide Teile rechst auf rechts zusammengenäht werden, dafür habe ich ziemlich lange gebraucht, weil ja die Streifen und Paspelbänder genau bündig zueinander liegen sollen, leider habe ich mich etwas vertan beim Zuschneiden, sodass eine Seite länger ist und die Teile nicht zusammenpassen. Leider konnte ich es nicht mehr aufmachen, dadurch hätte ich den Stoff zerstört. Also blieb mir nur meinen Mann um Rat zu fragen und der hat wie immer nichts gesehen, oder das sieht man doch gar nicht… mag ja sein, aber ich sehe es und das fuchst mich.

 

In die Innentasche wollte ich noch eine kleine Tasce einnähen, ohne Reißverschluss, den benutze ich sowieso nicht, dafür musste ich nochmal mein Nählexikon auskramen und schauen, wie genau man das nochmal macht. Ich glaube es ist mir ganz gut gelungen.

IMG_9759

Dann habe ich die Henkel zugeschnitten, je eine Seite mit Paspelband versehen und angesteckt.

IMG_9761

Das ist ja bei dieser Anleitung ganz gut, da man die Tasche nicht noch wenden muss. Für den langen Henkel habe ich schon zwei Henkel mit Gurtbandschlaufen eingenäht. Zuallerletzt habe ich dann den langen Henkel genäht und ihn mit einem Versteller für die Länge versehen.

FERTIG

 




Advertisements

was sagt ihr dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s